Lars Hahn – Bildungsmanager und Entdecker von Systematisch Kaffeetrinken

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Allgemein

Wie arbeiten wir in 10 Jahren? Während wir heute oftmals in tradierten Strukturen arbeiten und denken, schreitet die technologische Entwicklung mit weiter zunehmender Dynamik voran. Entwicklungszyklen verkürzen sich, während wir selbst kaum mithalten können. Betrachtet man unter diesem Aspekt insbesondere die sich verändernde Arbeitswelt, so stellt sich die Frage:  Wie wird “neue Arbeit” aussehen? Um diese Fragestellung aus möglichst unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten, habe ich Wissenschaftler, Geschäftsführer, Personalfachleute, Führungskräfte, Selbstständige und Angestellte zu Ihrer Vision von Arbeit in 10 Jahren (2024/2025) befragt.


Lars-Hahn-216x300Lars Hahn

ist Bildungsmanager, Karriereexperte und Geschäftsführer der LVQ Weiterbildung gGmbH. In seinem Blog SystematischKaffeetrinken beschäftigt er sich unter anderem mit der Entwicklung von Arbeitswelt und Bildung durch Digitalisierung und Social Media.


Lieber Lars, ich freue mich sehr, dass Du Dich bereit erklärt hast Deine Gedanken und Deine persönlichen ArbeitsVisionen2025 hier mit uns zu teilen. 

Welche 3 Begriffe fallen Dir spontan zum Thema „Arbeiten im Jahr 2025“ ein?

  • Bunte Karrierewelt
  • Mixed Office
  • „Digital ist normal“

Was verbindest Du mit diesen Begriffen? 
Schon heute ist die Karrierewelt wesentlich bunter als vor 10 Jahren. Durch die Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge hat sich die Zahl der akademischen Abschlüsse gefühlt verhundertfacht. Daneben gibt es heute Berufe, wie Social Media Manager, Virtual Designer, Data Scientist, Feel Good Manager, die sich vor 10 Jahren noch keiner vorstellen konnte. Bunter werden aber auch die individuellen Berufsbiografien. Gleichzeitigkeit von mehreren Tätigkeiten, gemischte Formen von Freelancer und Angestelltem, Karriererückschritte, Familienphasen mit Freelancertum. Branchenwechsel etc. Die Flexibilität und Durchlässigkeit der Arbeitswelt wird größer. Das birgt Chance und Herausforderung für jeden Einzelnen. Mixed Office nenne ich die Mischform von klassischem Präsenzoffice, Homeoffice und „Unterwegs-Jobs“. Fast jeder wird eine Mischung davon haben, jedoch unterschiedlich dosiert. Vor allen Dingen aber werden wir die aktuelle Diskussion über die Einflüsse der Digitalisierung auf die Arbeitswelt, an der ich mich grad auch so rege beteilige, 2025 hinter uns gelassen haben. Dann wird’s wieder ein neues Thema geben, von dem wir heute noch nichts wissen.

Was denkst Du, wie, wo und mit wem wir in 10 Jahren arbeiten? 
Wo: Mixed Office, siehe oben. Wie: Anspruchsvoll und flexibel mit allen Chancen und Anforderungen. Oder prekär als digitale Ameisen (Datenhilfsarbeiter der großen Plattformen). Mit wem: Auch zukünftig wird direkte Kommunikation mit Menschen unsere Arbeitswelt bestimmen. Die meisten wollen doch den persönlichen Austausch. Fragt sich nur, ob das noch 9 to 5 sein wird.

Was hat sich in den letzten 10 Jahren, also in der Zeit von 2004 bis heute, konkret verändert? Kannst Du ein paar Beispiele nennen?
Vor 10 Jahren hatten wir noch kein Facebook und Whatsapp. Im Ernst? Das kennzeichnet die Sache gut. Zeitgleiches Kommunizieren über verschiedene Kanäle hat zugenommen. Man redete 2004 von Multitasking und kannte es eigentlich noch gar nicht richtig. Heute kann und muss das jeder. Gegenüber 2004 wird durch die zunehmende Digitalisierung die Bedeutung von Herrschaftswissen entwertet. Macht verschiebt sich dadurch, und jeder kann – wenn er will – jedes Wissen hinterfragen. Dementsprechend ist die Fähigkeit, Wissen zu erwerben und zu besitzen nicht mehr so entscheidend, wie noch vor 10 Jahren. Wissen zu teilen und die Fähigkeit zu kooperieren nimmt hingegen an Bedeutung zu.

Warum ist das so? 
Die Digitalisierung und Big Data sind ja nicht nur die berühmte Datenkrake, die viele in ihr sehen. Durch das öffentliche Bereitstellen von Wissen und die Vernetzung bieten sich ja innovativere Ansätze von Wissensteilen und –mehren und von Zusammenarbeit.

Was wünscht Du Dir persönlich für 2025 in Bezug auf Deine Arbeit?
2025 werde ich hoffentlich genauso viel Freude bei meiner Arbeit haben wie heute. Konkret wünsche ich mir mehr Arbeit im Grünen.

Vielen Dank für Deine Teilnahme an der Interviewreihe - ich freue mich schon 2025 mit Dir gemeinsam diese Antworten noch einmal zu reflektieren. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.